Zum Inhalt wechseln
FR EN DE

Nachrichten Nachrichten

Zurück

Unwetter - Lage um 7.30 Uhr (10.02.2020)

Infolge der Auslösung des Notfallplans im Falle von extremen Wetterereignissen hat sich der Koordinierungsstab unter dem Vorsitz der Ministerin für Inneres ein drittes Mal um 7.00 Uhr versammelt, um die Lage zu analysieren. 

Teilnehmer: Ministerium des Innern, CGDIS, Hochkommissariat für nationale Sicherheit, Wasserwirtschaftsamt, Straßenbauverwaltung, Armee, MeteoLux, Ministerium für Bildung, Kinder und Jugend, Polizei, Stelle für Krisenkommunikation.

Seit der letzten Bilanz um 5.00 Uhr hat sich die Zahl der Einsätze des CGDIS nur leicht erhöht. Um 7.00 Uhr waren es insgesamt 117 Einsätze.

Für die Straßenbauverwaltung waren es 179 Einsätze.

Die Behörden schicken den Medien regelmäßig eine aktualisierte Liste der Verkehrsstörungen.

Was die Wettervorhersagen angeht, kann die Warnstufe Rot heute um 9.00 Uhr aufgehoben werden. Für den Rest des Tages gilt Warnstufe Orange. 

Die Behörden verfolgen die Entwicklungen weiterhin aufmerksam.

Ministerin Taina Bofferding möchte die Dankbarkeit der Regierung für die gute Zusammenarbeit zwischen den einzelnen staatlichen Stellen zum Ausdruck bringen und bedankt sich bei den Beamten und Freiwilligen für ihre Verfügbarkeit und ihren Einsatz in den vergangenen Stunden.

(Mitteilung des Ministeriums des Innern, des Hochkommissariats für Sicherheit und der Stelle für Krisenkommunikation) 


Application mobile GouvAlert

Plan VIGILNAT - Verhaltensweisen

Nationaler Wachsamkeitsplan zum Schutz gegen terroristische Aktivitäten "Plan VIGILNAT"

Zurück nach oben